FAQ – Häufige Fragen zu Facelift, Stirnlift und Halsstraffung

Ab welchem Alter kann ich ein Facelift durchführen lassen?
Grundsätzlich ist dies abhängig von Grad des Alterungsprozesses des Gewebes. Im Allgemeinen wird ein Facelift selten vor dem 30. bzw. 40. Lebensjahr durchgeführt. Allerdings ist es empfehlenswert, den Alterungsprozess dann möglichst rechtzeitig, d. h. frühzeitig aufzuhalten bzw. zurückzudrehen. So können in der Regel bessere Ergebnisse erzielt werden.

Kann es passieren, dass mein Gesicht nach einem Lifting zu gestrafft wirkt?
Bei einem professionell arbeitenden Chirurgen dürfte dies nicht der Fall sein, da grundsätzlich ein natürlich wirkendes Ergebnis angestrebt wird. In ungeübten Händen kann es natürlich passieren, dass das Gewebe zu stark gezogen wird und dadurch ein maskenhaftes Äußeres entsteht. Dies kann auch dann passieren, wenn ein Facelift zu oft wiederholt wird. Beautymax Chirurgen sind Fachärzte für Plastische Chirurgie und Spezialisten in ihrem Gebiet.

Wie lange hält ein Facelift?
Dies ist abhängig von der Art des durchgeführten Facelifts (z.B. SMAS-Lift) sowie dem Zustand des Gewebes. Wird nicht nur die Gesichtshaut sondern auch die darunter liegenden Gewebeschichten gestrafft, kann mit einem Facelift dauerhaft das Alter um ca. 10 Jahre zurückgedreht werden.

Kann ein Facelift wiederholt werden?
Dies ist je nach individuellen Voraussetzungen wie Gewebebeschaffenheit und sonstigen Faktoren in der Regel grundsätzlich möglich.

Kann ein Facelifting in Kombination mit einem Stirnlift und einer Augenlidkorrektur durchgeführt werden?
Selbstverständlich können diese Bereiche gleichzeitig in einer Operation behandelt werden.

Wie ausgedehnt ist die Gewebefreilegung?
Allgemein soll die Hautablösung so erfolgen, dass die Gefäßversorgung sowie die wichtigsten formgebenden Strukturen möglichst wenig geschädigt werden. Das heißt, dass zum Beispiel im Wangenbereich zwar die Jochbeinregion weitgehend freigelegt wird, in den beweglichen Anteilen jedoch nur eine begrenzte Freilegung erfolgt. Dagegen ist es im Bereich des Halses in den überwiegenden Fällen notwendig, eine nahezu vollständige Lösung durchzuführen, um Zugang zu den störenden Fettansammlungen zu schaffen und das Platysma freizulegen.

Wie lange dauert der Eingriff?
Je nach Ausmaß der Operation ca. 3 – 5 Stunden.

Wie lange muss ich in der Klinik bleiben?
Es empfiehlt sich ein Klinikaufenthalt von mindestens 1 Tag.

Muss ich nach der Operation einen Verband tragen?
Je nach Art und Umfang des Facelifts kann gegebenenfalls für 1 – 2 Tage ein Watteverband angelegt werden. Ein anschließender Verband erfolgt in der Regel nicht, ist aber jeweils abhängig vom individuellen Heilungsverlauf.

Wann werden die Fäden entfernt?
In der Regel werden ein Teil der Nähte am 5. Tag nach der Operation und die restlichen Nähte am 8. – 14. Tag nach dem Eingriff entfernt.

Wie stark ist das Spannungsgefühl nach der Operation?
In den ersten Tagen nach der Operation besteht ein deutliches Spannungsgefühl, welches spätestens nach einer Woche nachlässt. Bei größeren Korrekturen, vor allem am Hals, kann es in einzelnen Fällen auch 6 Wochen oder länger dauern, bis alle Schwellungen und Verhärtungen vollständig verschwunden sind.

Wann kann ich nach einem Facelift frühestens die Haare wieder waschen?
Bereits am ersten Tag nach der Operation können Sie Ihre Haare warm (nicht heiß) waschen. Wenn dabei etwas Wasser über die Nähte fließt, kann nichts passieren. Um die jetzt sehr empfindliche Gesichts- und Stirnhaut nicht zu sehr zu belasten und das Abklingen der Schwellung zu beschleunigen, empfiehlt es sich, in den nächsten Wochen auf Heißluft und Föhn zu verzichten.

Wann kann ich wieder Kontaktlinsen tragen?
Etwa 2 – 3 Wochen nach der OP können Sie Ihre Kontaktlinsen wieder einsetzen. Manchmal kann es auch etwas länger dauern, bis sie sich dem Auge wieder richtig angepasst haben.

Wann kann ich wieder in die Sonne gehen?
Sie sollten sich mindestens 3 Wochen nach der OP nicht der direkten Sonnenbestrahlung aussetzen. Lässt sich Sonnenlicht nicht vermeiden, empfehlen sich für mindestens 5 Monate ein ausreichender Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor (20) und eine Sonnenbrille.

Wie sieht es mit Sport nach der OP aus?
Anstrengende Sportarten wie z. B. Tennis, Schwimmen, Golf, Jogging etc. können nach ca. 4 – 6 Wochen wieder aufgenommen werden. Für mindestens 3 Wochen nach dem Eingriff sollten jegliche Aktivität, die die Körpertemperatur und den Blutdruck deutlich erhöhen (z. B. heißes Baden, schnelles Laufen etc.) vermieden werden.

Wann kann ich meine Arbeit wieder aufnehmen?
Abhängig von der Art Ihrer Arbeit können Sie im Prinzip wieder beginnen, sobald Sie sich dazu in der Lage fühlen, normalerweise zwischen dem 10. und 14. Tag nach dem Eingriff.

Sind weitere Nachuntersuchungen notwendig?
Es empfehlen sich Verlaufskontrollen nach 1, 3, 6 und 12 Monaten.

Welche Komplikationen können auftreten?
Kein chirurgischer Eingriff ist ohne Risiko. Doch die meisten Komplikationen, die bei einem Facelift auftreten können, sind relativ harmlos, wie etwa die Bildung von blauen Flecken, Wundgefühl, Trockenheit der Augen, Nachblutungen, deren Gefahr jedoch bei sorgfältiger Operationstechnik und genauer ärztlicher Beachtung als sehr gering einzustufen ist.

Kann ich meine Haare nach einem Facelifting weiterhin nach hinten kämmen?
Wenn der Heilungsprozess der Narben vollständig abgeschlossen ist und diese so gut wie unsichtbar sind (ca. 3 Monate nach dem Eingriff) steht dem nichts im Wege.

Menü