Tränensäcke

Als Tränensäcke bezeichnet man Schwellungen unter den Augen. Sie können sehr unterschiedliche Ursachen haben, die von genetischer Veranlagung über Schlafmangel bis hin zu bestimmten Erkrankungen reichen. Lesen Sie hier, welche Ursachen Tränensäcke haben, welche Behandlung möglich ist und wie eine operative Entfernung abläuft.

Definition: Was sind Tränensäcke?

Es gibt zwei unterschiedliche Definitionen für Tränensäcke. Während der Tränensack bei medizinisch korrekter Verwendung einen Bestandteil des Tränen-Abfluss-Systems bezeichnet, ist damit im allgemeinen Sprachgebrauch das kosmetische Problem von Schwellungen unter den Augen gemeint. Dieser Artikel bezieht sich vornehmlich auf Tränensäcke in Form von Schwellungen, Hautüberschuss und Augenringe unter den Augen.

Medizinische Definition der Tränensäcke

Tränensäcke sind ein natürlicher Bestandteil des Systems zum Abfluss von Tränen. Die Augen produzieren durchgehend Tränenflüssigkeit, um die Augenoberfläche zu befeuchten, zu reinigen und auch als Gleitmittel für das Augenlid beim Blinzeln. Überschüssige Augenflüssigkeit und vermehrte Tränen, die beispielsweise beim Weinen oder bei tränenden Augen entstehen, fließen über Tränenkanäle ab. Diese münden in die Tränensäcke, die sich in einer knöchernen Höhle zwischen innerem Augenwinkel und Nase befinden. Von dort aus werden die Tränen in die Nasenhöhle abgegeben.

Tränensäcke in Form von Schwellungen unter den Augen

Im allgemeinen Sprachgebrauch wird das Wort Tränensäcke in der Regel nicht in der oben genannten medizinischen Bedeutung verwendet. Stattdessen sind damit Schwellungen, Augenringe oder Hautüberschüsse unterhalb des Unterlids gemeint. Es handelt sich dabei um Ansammlungen von Fett oder Flüssigkeit, die mit einer altersbedingten Hauterschlaffung unter dem Auge verbunden sein können.

Ursachen von Tränensäcken

Tränensäcke können in seltenen Fällen Anzeichen für bestimmte Erkrankungen von Herz, Leber oder Nieren sein. Treten also dauerhaft starke Schwellungen unter dem Auge auf, sollte sicherheitshalber ein Arzt befragt werden. Oft haben sie jedoch harmlosere Gründe.

Meist steckt hinter temporär auftretenden Tränensäcken eine der folgenden Ursachen:

  • Allergien, die zu Schwellungen unter den Augen führen
  • Schlafmangel oder Stress
  • Schwellungen durch Weinen (beispielsweise morgens deutliche Tränensäcke nach abendlichem Weinen)

Dauerhafte Tränensäcke haben meist eine der folgenden Ursachen:

  • Genetische Prädisposition (Auftreten bereits in jungen Jahren)
  • Hautalterung (Auftreten und Verstärkung mit zunehmendem Lebensalter)
  • Positionsverhältnis der Augenhöhle zur Wange begünstigte Tränensackbildung

Dabei stellt die Hautalterung eine sehr häufige Ursache für Tränensäcke dar. Hier spielen einige Faktoren zusammen: Die dünne und empfindliche Haut unter dem Auge erschlafft, dadurch kommt es zu herabhängenden Hautüberschüssen unter dem Auge. Zusätzlich verstärken sich mit zunehmendem Alter die Vertiefungen im Gesicht, darunter auch die Tränenrinne und die Region direkt unter den Augen.1 Auch Einlagerungen von Fettgewebe unter dem Auge kommt mit zunehmendem Lebensalter häufiger vor.

Behandlung von Tränensäcken

Tränensäcke lassen sich mit verschiedenen Methoden optisch vermindern oder ganz entfernen. Sind Tränensäcke nur mit wenig Hautüberschuss verbunden, lassen sie sich in manchen Fällen sehr gut durch das Unterspritzen mit Hyaluronsäure-Fillern optisch verbessern.2 Auch vertiefte Tränenrinnen oder hohl wirkende Bereiche unter dem Unterlid lassen sich damit vermindern. Bei stärker ausgeprägten Schwellungen und Hautüberschuss unter dem Auge kann oft nur ein operativer Eingriff dauerhaft Abhilfe schaffen.

Entfernung von Tränensäcken durch Schönheitsoperation

Bei einer Unterlidstraffung lassen sich Hautüberschüsse und Fetteinlagerungen unter dem Auge entfernen, straffen oder formen. Dabei kann der Zugang durch einen Einschnitt entlang des Wimpernkranzes am Unterlid erfolgen.3 Je nach anatomischen Voraussetzungen und Alter ist in manchen Fällen auch ein transkonjuktivaler Zugang möglich.4 Hierbei erfolgt der Einschnitt innerhalb des Unterlides, sodass im Anschluss keine Narben sichtbar sind. Mehr dazu siehe transkonjunktivale Lidstraffung.

Quellen

  1. Naik MN. Hills and Valleys: Understanding the Under-Eye. J Cutan Aesthet Surg. Apr-Jun 2016;9(2):61-4.
  2. Goel A, Sethi P. Concealing of under eye orbital fat pads with hyaluronic acid filler: A case report. J Cosmet Dermatol. 2020 Apr;19(4):820-823.
  3. Bhoutekar P, Winters R. Blepharoplasty Subciliary Approach. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2021 Jan.
  4. Patel BC, et al. Transconjunctival Blepharoplasty. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2021 Jan.

Ähnliche Einträge

Menü