Oberarmstraffung in Tschechien

Nahezu jeder Mensch trägt den Wunsch in sich, attraktiv und begehrenswert zu sein. Zunehmendes Alter, eine erfolgreiche Gewichtsabnahme, erblich bedingte Gewebeschwäche oder eine Schwangerschaft können dazu führen, dass die Haut an den Oberarmen allmählich an Elastizität verliert.

Nicht nur der optische Aspekt birgt Potenzial für Unzufriedenheit, zunehmendes Schwitzen unter den Achseln, Hautirritationen oder Infektionen wegen verstärkter Reibung der überschüssigen Hautlappen am Oberarm können das persönliche Wohlbefinden beeinträchtigen. Betroffene leiden darunter, sich mit schlaffen Oberarmen in kurzer Kleidung in der Öffentlichkeit zu zeigen, was oftmals psychische Belastungen und soziale Zurückgezogenheit auslösen kann. Regelmäßiges, auf die Oberarme abgestimmtes Muskeltraining kann zwar zu einer Verbesserung beitragen, doch häufig sind die überschüssigen Hautpartien so hartnäckig, dass eine Oberarmstraffung in Betracht gezogen wird. Viele Betroffene entscheiden sich daher, ob aus ästhetischen oder gesundheitlichen Gründen, für einen operativen Eingriff der Oberarmstraffung in Tschechien.

Oberarmstraffung

Haben sich in der Oberarmpartie Fettdepots angesammelt und der Hautüberschuss ist noch nicht zu ausgeprägt, empfiehlt es sich, eine Oberarmstraffung mit einer Fettabsaugung (Liposuktion) in Betracht zu ziehen. Diese Methode ist effektiv und erzielt meist ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Die Fettabsaugung erfolgt gleichzeitig in einer Kombi-OP mit dem Oberarmlifting. In einigen Fällen ist eine Kombination beider Eingriffe somit empfehlenswert, um ein optimales Resultat zu erzielen. Welche der genannten Möglichkeiten letztendlich infrage kommen, klärt sich im Laufe des Beratungsgesprächs und der Voruntersuchung mit dem behandelnden Schönheitschirurgen in Tschechien.

Die Behandlung im Überblick

Kontraindikation – Gegenanzeigen für eine Oberarmstraffung

Sicherheit steht immer an erster Stelle. Dazu gehört auch, dass Eingriffe nur dann vorgenommen werden können, wenn bestimmte körperliche und gesundheitliche Voraussetzungen vorliegen. Wenn eines der folgenden Kriterien auf Sie zutrifft, ist eine Operation aus medizinischer Sicht NICHT durchführbar.

Operationen die aus medizinischer Sicht NICHT durchführbar sind:
Operationen die aus medizinischer Sicht NICHT durchführbar sind:
  1. BMI (Body-Mass-Index) über 35
  2. a. Alter über 70 Jahre
    b. Alter über 65 Jahre im Falle einer Bauchdeckenplastik, Oberschenkelstraffung oder umfangreichen Kombi-Operationen
  3. Behandlungsbedürftiger Diabetes mellitus
  4. Epilepsie
  5. Bei Asthma oder COPD (chronisch-obstruktive Lungenerkrankung) schicken Sie uns bitte einen Bericht Ihres behandelnden Arztes zu, der die Operationsfähigkeit bestätigt
  6. Akute Infekte wie Mandelentzündung, Grippe, Erkältung oder wenn Sie aktuell Fieber haben, Antibiotika einnehmen oder Ihre Entzündungswerte (CRP) erhöht sind
  7. Neuro-muskuläre Erkrankungen wie Myastenia gravis, Parkinson-Krankheit oder Multiple Sklerose
  8. Chronische Krankheiten wie Hepatitis, HIV
  9. Schwere psychische Erkrankungen
  10. Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
  11. Menschen mit mehreren Erkrankungen oder erhöhtem Narkoserisiko: Hier ist zuerst ein Vorgespräch mit einem Anästhesisten notwendig.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob eines dieser Kriterien auf Sie zutreffen könnte, dann kontaktieren Sie uns. Unser Team ist gerne jederzeit für Sie da und beantwortet Ihnen alle Fragen.

Voruntersuchung

Mit Ihrem verantwortlichen Chirurgen führen Sie ein umfassendes Erstgespräch über die operative Oberarmstraffung durch. Das Hauptaugenmerk liegt in der ausführlichen Aufklärung über die möglichen Risiken und in der Besprechung der Behandlungsziele sowie der notwendigen Schnittführung.

Die präoperativen Untersuchungen entsprechen den deutschen Standardanforderungen im Rahmen der Anästhesievorbereitung. Klicken Sie hier und laden das Protokollblatt zur Befunddokumentation runter. Drucken Sie dies bitte aus und nehmen es mit zu Ihrem Hausarzt, bzw. Internisten, der die jeweiligen Werte eines Blutbilds, etc. eintragen kann.

Die Befunde dürfen nicht älter als 2 Wochen alt sein. Die Voruntersuchungen können auch in Tschechien erstellt werden.

Technik

Bei der Brachioplastik wird mit dem Skalpell ein Schnitt an der Innenseite des Oberarms angelegt, wodurch das unnötige und erschlaffte Hautgewebe operativ entfernt wird. Die verbliebene Haut wird nach dem Eingriff gewebeschonend verschlossen und gleichzeitig durch das Vernähen des Einschnitts gestrafft. Anschließend wird die Wunde mit einem Kompressionsverband versorgt.

Bei der Oberarmstraffung mit Fettabsaugung erfolgt ein zusätzlich kleiner Schnitt in der Achselhöhle und nach Bedarf im Ellenbogen. Durch diesen Einschnitt führt der Chirurg eine Saugkanüle ein und saugt damit die überschüssigen Fetteinlagerungen ab. Ist die Haut nach der Liposuktion vom Fettgewebe befreit, besteht die Möglichkeit, dass sie sich zusammenzieht und so ein ästhetisches Ergebnis erzielt werden kann. Erschlafftes Hautgewebe kann ebenfalls operativ in dieser Kombi-OP entfernt werden. Nach dem Eingriff wird der Arm vernäht und ein fester Verband angelegt.

OP-Dauer

Die zeitliche Länge der jeweiligen Operationen ist von einigen persönlichen Kriterien abhängig. Die aufgeführten Zeiträume sollen daher als Richtlinie dienen:

Beidseitige Oberarmstraffung:

ca. 1,5 – 2 Stunden

Beidseitige Oberarmstraffung mit Fettabsaugung:
ca. 2,5 – 3 Stunden

Narkose

Allgemeinanästhesie (Vollnarkose)

Klinikaufenthalt

1 – 2 Tage

Auslandsaufenthalt

min. 4 Tage

Nachsorge

Die Nachsorge wird ca. 7 Tage nach der OP von dem Arzt Ihres Vertrauens in Ihrem Wohnort vorgenommen. Um das Resultat der Operation nicht zu gefährden, sollten Sie sich an die Anweisungen des Arztes halten.

Sollten Sie eine professionellen medizinischen Kontrolltermin bei einem erfahrenen Facharzt für Plastische Chirurgie wünschen, bieten wir Ihnen eine Option in Deutschland an. Wir kooperieren mit Dr. med. Paul J. Edelmann, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und seiner Klinik im Stadtteil Sachsenhausen in Frankfurt am Main. Bei Dr. med. Paul J. Edelmann können Sie einen postoperativen Check-up Ihrer Oberarmstraffung durchführen lassen. Bei Interesse vereinbaren wir selbstverständlich Ihren Check up-Termin für Sie. Dieser Check-Up kann eine kontinuirliche Betreuung durch Ihren Haus- oder Frauenarzt allerdings nicht ersetzen.

Mögliche Begleiterscheinungen

Nachblutungen, Wundheilungsstörungen, Wundinfektionen oder Blutergüsse während der ersten Zeit nach der OP, kurzzeitige Gefühlsstörungen im Bereich des Oberarms, Schwellungen, Spannungsgefühl und Schmerzen im Wundbereich, anlagebedingte unterschiedliche Ausprägung der Narben, Thrombose

Vor der OP zu beachten

14 Tage vor OP Aspirin absetzen
2 Wochen vor und nach der OP Alkohol und Nikotin reduzieren
6 Stunden vor dem Armstraffen keine Nahrung oder Getränke mehr zu sich nehmen.

Empfehlungen / Nachbehandlung

Tragen des Kompressionsverbands von ca. 6 Wochen.
Das Heben und Tragen schwerer Lasten vermeiden.
Auf sportliche Aktivitäten in den ersten 6 Wochen verzichten. Zur verbesserten Narbenheilung empfiehlt es sich in den ersten 6 Monaten, eine direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Keine Vollbäder oder übermäßige Wärme in den ersten Wochen, um die Rückbildung der Schwellungen nicht zu gefährden.

Empfehlungen / Nachbehandlung

Tragen des Kompressionsverbands von ca. 6 Wochen.
Das Heben und Tragen schwerer Lasten vermeiden.
Auf sportliche Aktivitäten in den ersten 6 Wochen verzichten. Zur verbesserten Narbenheilung empfiehlt es sich in den ersten 6 Monaten, eine direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Keine Vollbäder oder übermäßige Wärme in den ersten Wochen, um die Rückbildung der Schwellungen nicht zu gefährden.

Heilungsdauer

2 – 3 Wochen bis zur Genesung. Bis dahin keine schwere körperliche Belastung
Nach 1 – 2 Tagen Entfernung der Drainagen
In ca. 3 Wochen Entfernung der Hautfäden oder Verwendung selbstauflösender Fäden

Mögliche Komplikationen

Auffällige Narben durch Wundheilungsstörungen. Aufplatzen von Wunden, die bereits vernäht wurden. Hautüberschüsse an der Narbe, die aus kosmetischen Gründen in einem zweiten Eingriff entfernt werden können.

Gesellschaftsfähig

Nach ca. 1 – 2 Wochen

Dauer des Endresultates

Die Oberarmstraffung ermöglicht in der Regel ein positives, langfristiges Resultat. Der Alterungsprozess oder eine Gewichtszunahme können sich negativ auf das langfristige Ergebnis auswirken.

Menü
Call Now Button