Schlupfwarzenkorrektur – Möglichkeiten & Ablauf

Die Brüste sind für viele Frauen ein entscheidendes Schönheitsmerkmal, dabei spielen die Größe, Form und die Brustwarzen eine Rolle in der Ästhetik. Sogenannte Schlupfwarzen entsprechen für viele Betroffene nicht dem ästhetischen Schönheitsideal und können sogar zu körperlichen Beschwerden führen. In diesem Artikel informieren wir Sie über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von Schlupfwarzen.

Schlupfwarzen – Definition & Ursache

Von einer Schlupfwarze spricht man dann, wenn eine Brustwarze dauerhaft oder zeitweise nach innen gerichtet ist, die Spitze liegt dabei also tiefer als die umgebende Brustoberfläche. (1) Meist ist die Ausprägung der Schlupfwarzen an beiden Brüsten unterschiedlich stark.

Dieser Zustand kann sowohl bei Frauen als auch bei Männern auftreten und ist in den meisten Fällen auf die genetische Veranlagung zurückzuführen. Bei Frauen treten Schlupfwarzen deutlich häufiger auf als bei Männern aufgrund verkürzter Milchgänge oder Bindegewebestränge. So kommt es, dass die Brustwarzen nach innen gezogen werden.

Etwa 10 % aller Frauen sind von nach innen gerichteten Brustwarzen betroffen. Diese können von Geburt an bestehen, aber auch erst in der Pubertät, also bei einer starken hormonellen Veränderung, auftreten. In seltenen Fällen sind Schlupfwarzen die Folge einer Erkrankung. Sollte es plötzlich zur Entstehung von Schlupfwarzen kommen, ist eine ärztliche Untersuchung ratsam.

Ausprägungen von Schlupfwarzen

Bei Schlupfwarzen unterscheidet man medizinisch zwischen verschiedenen Ausprägungen. Im ersten Grad der Ausprägung sind die Brustwarzen im Ruhezustand nach innen gerichtet, durch äußere Reize treten sie jedoch eigenständig nach außen. Bei einer Ausprägung zweiten Grades sind Brustwarzen durchgehend nach innen gerichtet, der dritte Grad beschreibt eine schwere Form der Ausprägung, dabei spricht man von einer sogenannten Hohlwarze. Hohlwarzen sind dauerhaft eingezogen, mit dem Gewebe verwachsen und auch durch Berührung oder Druck lassen sich diese nicht aufrichten.

Beschwerden bei Schlupfwarzen

In den allermeisten Fällen sind Schlupfwarzen medizinisch unbedenklich und haben keine negativen Folgen für Betroffene. Je nach Ausprägung der Schlupfwarze können Frauen jedoch in ihrer Stillfähigkeit eingeschränkt sein, da der Säugling möglicherweise, die nach innen gerichteten Brustwarzen nicht erfassen kann. Bei einer starken Ausprägung kann die Hohlwarze zu Entzündungen oder einem starken Juckreiz führen, da sich Schmutz und Talg innerhalb der Brustwarze ablagern können.

Oftmals empfinden insbesondere Frauen das veränderte Aussehen der Brustwarzen, als ästhetisch störend, was wiederum zu einer psychischen Belastung in Form von Unsicherheit und einem geringeren Selbstbewusstsein führen kann.

Präventive Maßnahmen sind leider nicht gegeben, Schlupfwarzen lassen sich jedoch gut mit einem operativen Eingriff korrigieren.

Möglichkeiten & Ablauf einer Schlupfwarzenkorrektur

Sollten Schlupfwarzen bei Ihnen zu Problem führen, sei es beim Stillen, aufgrund von Entzündungen oder einer ästhetischen Unzufriedenheit, gibt es verschiedene Methoden einer Schlupfwarzenkorrektur.

Eine Möglichkeit der Korrektur ist die Verwendung von sogenannten Saugvorrichtungen. Durch Unterdruck können Schlupfwarzen bei einer sehr leichten Ausprägung sogar dauerhaft nach außen verlagert werden. Auch spezielle Brustwarzenpiercings können unterstützen, eine Schlupfwarze eher nach außen zu halten. Bei diesen konservativen Methoden ist sehr viel Geduld gefragt, zudem stehen die Erfolgschancen oftmals nicht besonders hoch, dauerhafte Ergebnisse zu erzielen, ohne die Behandlung weiter fortsetzen zu müssen.

Bei stärker ausgeprägten Schlupfwarzen oder Hohlwarzen empfiehlt sich oftmals ein operativer Eingriff, auch hier gibt es verschiedene Methoden. Konservative Methoden versagen in der Regel bei einer starken Ausprägung. Auch bei Schlupfwarzen mit einer geringeren Ausprägung entscheiden sich Betroffene nicht selten für eine operative Schlupfwarzenkorrektur, da diese zu einem sofortigen und dauerhaften Ergebnis führt. Gerne beraten wir Sie ausführlich über Möglichkeiten in unserer Klinik.

Eine Möglichkeit der Behandlung ist die Durchtrennung der verkürzten Milchgänge, sodass die Brustwarzen dauerhaft hervorgehoben werden, dabei geht jedoch die Stillfähigkeit verloren. Um die Stillfähigkeit einer Frau beizubehalten, gibt es die Möglichkeit eine Schlupfwarzenkorrektur, ohne Durchtrennung der Milchgänge durchzuführen. Dabei werden nur die Bindegewebestränge durchtrennt, um die Brustwarzen hervorzuholen. Die Milchgänge bleiben bei dieser Technik weiterhin intakt. Die Methode wird bei Frauen angewendet, deren Familienplanung noch nicht abgeschlossen ist.

Beide operative Eingriffe der Schlupfwarzenkorrektur sind medizinisch gesehen einfach und eher risikoarm. Der Heilungsprozess nach der Operation ist vergleichsweise kurz, sollten dennoch leichte Beschwerden auftreten, können diese mit einer Kühlung sowie gängigen Schmerzmitteln gelindert werden.

Für wen eignet sich eine Schlupfwarzenkorrektur?

Eine Schlupfwarzen-Operation ist eine beliebte Methode, Schlupfwarzen dauerhaft zu korrigieren. Oftmals leiden insbesondere Frauen unter dem untypischen Aussehen der Brust, eine Schlupfwarzenkorrektur kann in diesem Fall Abhilfe schaffen und für ein natürliches und harmonisches Gesamtbild sorgen. Viele Betroffene fühlen sich nach einer Korrektur der Schlupfwarzen deutlich selbstbewusster. Sollten Sie unter weiteren Beschwerden durch die Schlupfwarzen leiden, wie Entzündungen an den betroffenen Stellen, ergibt eine Operation ebenfalls Sinn. Zudem ist der Eingriff in unserer Klinik verhältnismäßig risikoarm und verläuft meist völlig ohne Komplikationen.

Quellen:

1. Nagaraja Rao D, Winters R. Inverted Nipple. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2021 Jan.

Vorheriger Beitrag
ARGO Plasma – hocheffektive neue Methode der Hautstraffung
Nächster Beitrag
Brustvergrößerung mit Implantaten: Pro und Contra