Brustimplantate

Brustimplantate: Tipps zur Auswahl der Implantate und der Operationsmethode

Brustimplantate: Tipps zur Auswahl der Implantate und der Operationsmethode

Wenn Sie sich für eine Brustvergrößerung mit Brustimplantate  entschieden haben, stehen vor der Operation einige Entscheidungen bezüglich der Brustimplantate und Operationsmethode an. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengestellt, damit Ihnen die Auswahl leichter fällt.

Runde oder tropfenförmige Brustimplantate?

Generell gibt es zwei Formen bei den Brustimplantaten. Runde Silikonimplantate sind symmetrisch geformt und werden am häufigsten verwendet. Tropfenförmige Brustimplantate werden auch anatomisch geformte Implantate genannt, da sie der natürlichen Brust nachempfunden sind.

Das sollten Sie beachten:

  • Runde Brustimplantate haben den Vorteil, dass es weniger Komplikationen gibt. Eine leichte Verdrehung des Implantats ist kein Problem, da es symmetrisch ist.
  • Anatomische (tropfenförmige) Brustimplantate wirken in manchen Fällen natürlicher, das kommt aber immer auch darauf an, wie viel natürliches Brustgewebe vorhanden ist und wie operiert wird.
  • Unser Tipp: Schauen Sie sich Beispielbilder operierter Brüste an oder lassen Sie sich mit einem 3D Simulator von unserem Chirurgen Dr. Jan Pilka zeigen, damit Sie das Erdergebnis bei beiden Brustimplantatformen vergleichen können.

Größe und Profil der Brustimplantate

Die Größe der Brustimplantate stimmen Sie mit einem unserer Chirurgen ab, denn hier müssen auch Ihr Körperbau, die Breite der Brust, die Körperproportionen und die Menge an eigenem Brustgewebe berücksichtigt werden. Als Faustregel gilt, dass eine Vergrößerung um bis zu zwei BH-Größen natürlich wirkt. Zu große Brustimplantate wirken leicht unnatürlich und können das Risiko für Komplikationen erhöhen.

Das Profil der Brustimplantate gibt an, wie weit sich das Implantat vom Körper abhebt (Projektion). Da die Breite der Brust von der individuellen Anatomie vorgegeben ist, kann die Größe des Implantats durch das Profil variiert werden. Dabei gibt es drei Alternativen – niedrig, mittel und hoch. Bei Mega – Größen gibt es auch ein Extra – hohes Profil.

Welche Implantatmarke ist die richtige?

Zu den von unseren Vertragskliniken angebotenen Implantatmarken gehören Polytech, Motiva, Eurosilicone und Mentor. Für welchen Anbieter Sie sich auch entscheiden: Alle Brustimplantate entsprechen den in Europa geforderten Auflagen und bestehen aus hochwertigen Materialien auf dem neuesten Stand der Technik, sind formstabil, haltbar und bieten eine Produktgarantie.

Eurosilicone ist ein französisches Unternehmen und verkauft jährlich rund 250.000 Implantate. Eurosilicone ist seit über 20 Jahren einer der führenden Implantathersteller in Europa.

Mentor gehört zur US-amerikanischen Unternehmensgruppe Johnson & Johnson und nutzt eine patentierte MemoryGel-Füllung und SILTEX-Oberflächen für Silikonimplantate.

Motiva Brustimplantate der Firma Establishment Labs besitzen eine besondere patentierte Nanotexturierung der Oberfläche.

Polytech fertigt seit 2008 Implantate im hessischen Dieburg und steht damit für Brustimplantate „Made in Germany“. Eine spezielle Oberflächenbeschichtung aus Microthane (Micropolyurethan-Schaum, MPS) soll das Risiko einer Kapselkontraktion vermindern. Polytech zählt als Deutscher Marktführer bei Premium – Implantaten.

Operationsmethoden: Platzierung der Brustimplantate und des Einschnitts

Wenn es um die Operation geht, stehen zwei Entscheidungen an: Wo soll der Einschnitt liegen und wo sollen die Brustimplantate platziert werden?

Platzierung des Einschnitts

Meist wird ein Einschnitt unterhalb der Brust durchgeführt. Die Narbe liegt nahezu unsichtbar in der Unterbrustfalte. Es ist auch möglich, den Einschnitt in der Achselhöhle zu machen. Beachten Sie allerdings, dass die Narbe unter Umständen mehr auffällt, zum Beispiel wenn Sie ärmellose Kleidung tragen. Auch ein Einschnitt rund um die Brustwarzen ist machbar. Die Narbe ist nach dem Verheilen kaum noch sichtbar, da sie genau am Rand des Warzenhofs verläuft.

Platzierung der Brustimplantate

Brustimplantate können entweder unter dem Brustmuskel (subpectoral) oder über dem Brustmuskel (subglandulär) eingesetzt werden. Heute entscheidet man sich – vor allem bei Frauen mit wenig eigenem Brustgewebe – meist für die Platzierung unter dem Brustmuskel, da die Ergebnisse langfristig am ansprechendsten aussehen. Bei der Dual-Plane-Methode wird das Implantat nur zum Teil vom Brustmuskel verdeckt, der Rest ragt unter dem Brustmuskel heraus.

Vorheriger Beitrag
Fünf Mythen und Fakten zum Thema hängender Busen
Nächster Beitrag
Schonende Fettabsaugung bei Lipödem mit dem BodyTite-Verfahren
Menü