Richtig oder falsch: Kann das Tragen eines BHs einen hängenden Busen verhindern?

Halle Berry sagte kürzlich in einem Interview mit der Zeitschrift InStyle: „Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Busen bereits mit 30 Jahren bis zu Ihren Knien hängt, sollten Sie immer einen BH tragen. Auch nachts“. Aber Halle Berry, die ihren schönen Busen angeblich dem konsequenten Tragen eines BHs verdankt, könnte falsch informiert sein. Nehmen Sie an unserem Richtig-falsch-Quiz teil und finden Sie heraus, was wirklich dazu führen kann, dass Ihr „dynamisches Duo“ irgendwann hängt oder eben nicht.

Ihre Brüste beginnen zu hängen, wenn Sie älter werden?

RICHTIG. Das geschieht, aufgrund der Dehnung der sogenannten Cooper-Ligamente. Durch das Bindegewebe bleiben Ihr Brüste nämlich in Form und sehen gut aus. „Genau wie das Bindegewebe Ihres gesamten Körpers besteht auch das Bindegewebe Ihres Busens aus Kollagen und Elastin und das baut sich mit zunehmendem Alter ab“, erklärt Dr. Jan Pilka, Chefarzt der Privatklinik Aesthevita. Außerdem weist er darauf hin, dass in den Wechseljahren das Drüsengewebe durch Fett, was leichter hängt, ersetzt wird.

Das Tragen eines BHs kann verhindern, dass die Brüste irgendwann hängen?

FALSCH. Wir sagen es Ihnen nicht gerne, aber die Wahrheit ist, dass Halle Berry falsch liegt. Nichts kann verhindern, dass sich Ihre Brüste irgendwann Richtung Süden bewegen. „Ein BH kann Ihrem Busen die gewünschte Form und ein gutes Aussehen verleihen, er kann jedoch nicht das Hängen verhindern, das durch das Alter und die Schwerkraft entsteht“, sagt Dr. Pilka. Ein französischer Wissenschaftler hat sogar letztes Jahr darauf hingewiesen, dass das Tragen eines BHs hängende Brüste begünstigt, weil dadurch das Stützgewebe der Brüste geschwächt wird. Es gibt jedoch eine Ausnahme: ein unterstützender Sport-BH. Das Laufen oder andere sportliche Aktivitäten lassen die Brüste hoch- und runterhüpfen, was über einen längeren Zeitraum dem Bindegewebe schaden kann. Sport-BHs sind in diesem Bereich also nützlich.

Das richtige Training kann Ihre Brüste straff halten?

FALSCH. Alle Liegestütze der Welt können das Hängen nicht reduzieren, da der Busen aus Fett und nicht aus Muskeln besteht. Es kann also eigentlich nichts gestrafft und geformt werden. Übungen für die Brust können aber helfen, das Aussehen Ihrer Brustgegend zu verbessern, da die umliegenden Bänder, einschließlich der Cooper-Ligamente, gestärkt werden. Das kann wiederum dazu führen, dass Ihre Brüste schöner aussehen, erklärt Dr. Jan Pilka, der als Chefarzt in der Privatklinik Aesthevita tätig ist.

Stillen kann dazu führen, dass die Brüste hängen?

FALSCH. Eine im Jahr 2008 des Aesthetic Surgery Journals veröffentlichte Studie kam zu dem Ergebnis, dass das Stillen kein Risikofaktor für eine Ptosis (das ist eine vornehme Bezeichnung für einen hängenden Busen) darstellt. Und was ist der wirkliche Übeltäter? Die Schwangerschaft selbst. (Durch die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft können sich die Bänder dehnen, was später zum Erschlaffen führen kann).
Dr. Pilka weist darauf hin, dass sich das Erschlaffen zwar nicht vollständig vermeiden lässt, es aber durch eine gesunde Gewichtszunahme während der Schwangerschaft reduziert werden kann.

Rauchen und Sonnenbäder haben Einfluss auf das Aussehen des Busens?

RICHTIG. Rauchen ist gemäß der oben erwähnten Studie von 2008 ein signifikanter Risikofaktor für einen Hängebusen. Außerdem weist Dr. Pilka darauf hin, dass dies auch für einen ungesunden Lebensstil, der das Kollagen der Haut reduziert, gilt. Dazu gehören UV-Strahlen sowie eine nährstoffarme, fetthaltige Ernährung.

Menü