News - Brustvergroesserung mit Eigenfett

Brustvergrößerung mit Eigenfett: Alle Informationen

Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett, auch Lipofilling der Brust genannt, führt zu einem sehr natürlich aussehenden Ergebnis. Für den Brustaufbau wird Körperfett von anderen Körperstellen wie Beinen, Po oder Bauch entnommen und in die Brust injiziert – somit kommen keine künstlichen Füllstoffe wie Implantate zum Einsatz. Durch den Eingriff können Asymmetrien ausgeglichen und die Brust vergrößert werden. Für wen eine Brustvergrößerung mit Eigenfett geeignet ist und wie dieser Eingriff abläuft, erfahren Sie in diesem Artikel.

Für wen ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett geeignet?

Meist sind asymmetrische oder zu klein empfundene Brüste angeboren oder sind Folge einer Schwangerschaft mit anschließender Stillzeit, einem Gewichtsverlust oder Krankheit. Nach einem Gewichtsverlust kann es vorkommen, dass die Brust sehr klein ist und Fettpölsterchen im Bauchbereich zurückbleiben.

Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett ist eine Alternative oder Ergänzung (1) zum Einsetzen von Brustimplantaten.

Besonders gut eignet sich die Methode des Lipofillings für Frauen, die über ein eigenes genügendes Fettpolster verfügen und deren Brüste einen geringen Umfang haben bzw. jene, die ein verlorenes Volumen ihrer Brüste zurückerhalten möchten. Bei sehr schlanken Frauen können die natürlichen Fettzellen nicht ausreichen für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett.

Das störende Fettgewebe wird meist aus dem Bauch, den Beinen oder dem Po entnommen. Sollte das Fett in einem dieser Bereiche nicht ausreichen, können auch aus verschiedenen Körperzonen Fettgewebe entnommen werden. Für die Vergrößerung Ihrer Brust muss doppelt so viel Fett abgesaugt werden, wie für die Brustvergrößerung benötigt wird. Somit verlieren Sie störendes Fettgewebe und erhalten eine vollere Brust. Auch nach einer Brustkrebsbehandlung kann eine Brustvergrößerung mit Eigenfett Ihre Brust wieder aufbauen.

Besteht ein Wunsch nach einem sehr natürlichen Ergebnis von einer 0,5 bis 1,5 größeren Körbchengröße, ist das Lipofilling der Brust eine sehr gute Methode. Ihr Eigenfett wird dabei in flüssiger Form entnommen und zurückgegeben. Dabei ist die Grundform Ihrer Brust ausschlaggebend für das Endergebnis. Eine hängende Brust wird nach dem Eingriff voller und symmetrischer wirken, aber weiterhin leicht hängen, eine kleine oder leere Brust wird nach dem Eingriff deutlich größer sein und die Form beibehalten.

Sollten Sie bereits über ein Brustimplantat verfügen, kann die Eigenfett-Methode zusätzlich natürlicher gestalten.

Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett kommt zudem nur dann infrage, wenn Ihr Körper komplett ausgewachsen und die Entwicklung somit abgeschlossen ist. Bei Frauen im höheren Alter ist nicht das Alter entscheidend, sondern der Gesundheitszustand, der vor einem Eingriff begutachtet werden sollte.

Eine weitere Voraussetzung für das Lipofilling der Brust ist, dass Sie mindestens 10 Tage vor der OP nicht mehr geraucht haben.

[Infobox]
Ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett für Sie geeignet?
Dafür sollten Sie die folgenden Fragen mit Ja beantworten.

  • Besitzen Sie ausreichend vorhandenes Fettgewebe zur Entnahme?
  • Haben Sie eine kleine Brust und einen dringenden Wunsch zur Vergrößerung dieser?
  • Wünschen Sie sich ein natürliches Ergebnis nach einer Brustvergrößerung?
  • Weisen Ihre Brüste eine Asymmetrie auf und Sie verspüren den Wunsch einer Anpassung?

Brustvergrößerung mit Eigenfett – Der Ablauf

Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett besteht grundsätzlich aus zwei Teilen. Die Fettabsaugung und die Eigenfettunterspritzung. Bei der Fettabsaugung wird körpereigenes Fett gewonnen und im Anschluss durch einen aufwändigen Prozess extrahiert. Dieses Verfahren ist notwendig, sodass die Anzahl der vitalen Zellen pro Volumeneinheit erhöht werden. Mit dieser sogenannten Fetttransfer-Methode kann eine Vergrößerung der Brust um bis zu 1,5 Körbchengröße erzielt werden.

Für das Lipofilling ist es elementar wichtig, dass das entnommene Körperfett in einem einwandfreien Zustand ist, sodass ein Anwachsen möglich ist. Nach der Entnahme muss das Fettgewebe schnellstmöglich in die Brust injiziert werden, sodass dieses nur kurzzeitig von der Blutversorgung unterbrochen ist. Bei einer herkömmlichen Fettabsaugung werden die Fettzellen zerstört, bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett wird das Fett weiter benötigt.

Während einer Fettabsaugung wird in etwa doppelt so viel Fettgewebe abgesaugt, wie anschließend bei der Injektion in die Brust verwendet wird. Vorab kann nicht genau gesagt werden, wie viel des eingespritzten Fettes vom Brustgewebe angenommen wird. Das Ziel dieses Eingriffs ist es, dass möglichst viel Fett in der Brust einheilt. Das aufbereitete Fett wird über zwei Einstichstellen in die Brust injiziert, hierbei entstehen keine Narben an der Brust.

Neben der Fetttransfer-Methode ist die sogenannte PureGraft™-Technologie eine weitere Möglichkeit. Hierbei wachsen besonders viele Fettzellen an. (2) Bei dieser Methode bleibt das entnommene Fettgewebe in einem geschlossenen System, so wird das Risiko einer Kontamination vollständig ausgeschlossen. Es handelt sich um ein Filtersystem, wobei das Fett noch einfacher, sicherer und steriler für den Brustaufbau gereinigt wird.

[Infobox]
Der Ablauf im Überblick

  • Fettabsaugung an einer Körperzone Ihrer Wahl
  • Spezielle Aufbereitung des Fettes
  • Transfer von Eigenfett in Ihre Brust
  • Beginn der Heilungsphase nach der OP

Was sollte nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett beachtet werden?

Nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett dauert das Anwachsen des Fettgewebes mehrere Wochen, erfahrungsgemäß bleiben circa 60 bis 70 % des erreichten Volumens langfristig erhalten. Fettgewebe, das nicht angewachsen ist, wird mit der Zeit vom Körper abgebaut. Sind Sie mit dem verbleibenden Volumen Ihrer Brüste zufrieden, ist die Behandlung abgeschlossen. Sollte das Volumen für Ihre Vorstellung zu gering sein, kann ein zweiter Eingriff vorgenommen werden, um das gewünschte Resultat zu erreichen. Hierzu bieten wir selbstverständlich eine intensive Beratung an.

Der Heilungsprozess nach solch einem Eingriff braucht Zeit, zudem sollten Sie diesen unterstützen mit dem Tragen von speziellen Stütz-BHs und der Vermeidung von starken Bewegungen der Beine. Grundsätzlich sollte jeglicher Druck auf die Brüste vermieden werden, sodass das Anwachsen nicht gestört wird. (3)

Frühestens 6 Wochen nach dem Lipofilling können Sie wieder mit Sport beginnen, achten Sie jedoch darauf, weiterhin entsprechende Stütz-BHs zu tragen. Saunagänge sollten Sie in den ersten 2 Monaten vermeiden, sodass die Wundheilung nicht gestört wird. Wie bei einer herkömmlichen Fettabsaugung sollte an den Entnahme-Zonen eine entsprechende Kompressionskleidung getragen werden.

In den ersten Tagen nach der OP sind die Brüste meist geschwollen und können an einigen Stellen blaue Flecken aufweisen. Mit starken Schmerzen ist in den meisten Fällen nicht zu rechnen – der bestehende Schmerz wird häufig mit Muskelkater beschrieben.

Um das Abschwellen der Brüste zu beschleunigen, sollten Sie auf dem Rücken mit einem erhöhten Kopfteil schlafen. Sehen Sie von einer Kühlung der Schwellung ab, da eine Durchblutung für das Anwachsen des Fettgewebes notwendig ist.

Weiterhin sollte während des Heilungsprozesses nach dem Lipofilling auf Nikotin verzichtet werden, da die Durchblutung und somit das Anwachsen des Fettgewebes erschwert wird.

Die Vorteile einer Brustvergrößerung mit Eigenfett

  • Ein sehr natürliches Ergebnis nach dem Eingriff
  • Kein Einsetzen von Fremdkörpern und somit keine Gefahr jeglicher Abstoßungsreaktionen
  • Keine bestehenden sichtbaren Narben im Bereich der Brust
  • Ein vergleichsweise kurzer Heilungsprozess
  • Ein nahezu schmerzfreier Verlauf
  • Kombination von Wünschen durch gleichzeitige Entnahme des Fettgewebes von störenden Zonen

Die Nachteile einer Brustvergrößerung mit Eigenfett

  • Die Vergrößerung der Brust ist auf maximal anderthalb Körbchengrößen beschränkt
  • Für sehr schlanke Frauen ohne ausreichendes Fettgewebe ungeeignet
  • Ein Teil des injizierten Fetts wird vom Körper resorbiert
  • Empfindlichkeit der Brust kann zunehmen, meist ist dies jedoch nur temporär

Ein Lipofilling der Brust ist bei einer korrekten Durchführung gewöhnlich kaum mit Komplikationen verbunden. Da das Fettgewebe aus dem eigenen Körper entnommen und wieder eingesetzt wird, ist eine Verträglichkeit sicher.

Brustvergrößerung mit Eigenfett als Alternative zu Implantaten

Die Brust einer Frau besteht aus der Brustdrüse und aus Fettgewebe, welches die Brustdrüse von allen Seiten umgibt. Damit ist das vorhandene Fettgewebe ausschlaggebend für die Größe der Brust. Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett führt damit zu einem sehr natürlichen und ästhetischen Ergebnis, gleichzeitig können störende Körperzonen durch die Fettabsaugung behoben werden.

Allerdings kann beim Lipofilling maximal eine Vergrößerung von anderthalb Körbchengrößen erzielt werden. Sollten Sie eine größere Körbchengröße wünschen und sind zudem sehr schlank, sodass kein eigenes Körperfett entnommen werden kann, ist eine Brustvergrößerung mit Implantaten die bessere Wahl für Sie.
In einer unverbindlichen Beratung gehen wir mit Ihnen die Möglichkeiten durch und entscheiden, welcher Eingriff für Sie am sinnvollsten ist.

Quelle:

1. Missana MC, et al. Autologous fat transfer in reconstructive breast surgery: indications, technique and results. Eur J Surg Oncol. 2007 Aug;33(6):685-90.
2. Zhu M, et al. Comparison of three different fat graft preparation methods: gravity separation, centrifugation, and simultaneous washing with filtration in a closed system. Plast Reconstr Surg. 2013 Apr;131(4):873-880.
3. Chopan M, et al. Autogenous Fat Grafting to the Breast and Gluteal Regions: Safety Profile Including Risks and Complications. Plast Reconstr Surg. 2019 Jun;143(6):1625-1632.

Vorheriger Beitrag
Fettabsaugung in der Türkei: Erfahrung & Qualitätsstandards
Nächster Beitrag
Hautstraffung bei der Fettabsaugung: Was ist besser – BodyTite oder ARGO Plasma?
0