Anästhesie

Die Anästhesie gehört zu den meisten Operationen und Schönheitsoperationen dazu. Sie dient nicht nur der Schmerzausschaltung, sondern hat auch weitere Vorteile für Arzt und Patient. Hierbei wird zwischen der Lokalanästhesie (lokaler Betäubung) und der Allgemeinanästhesie (Vollnarkose oder einfach nur Narkose genannt) unterschieden.

Was ist Anästhesie?

Als Anästhesie wird in der Medizin ein Zustand der Empfindungslosigkeit bezeichnet, der absichtlich herbeigeführt wurde. In der Regel hat die Anästhesie den Zweck, medizinische Behandlungen, Operationen oder diagnostische Maßnahmen schmerzfrei durchführen zu können. Für die Durchführung der Anästhesie (speziell der Allgemeinanästhesie bzw. Vollnarkose) ist oft ein Anästhesist (Facharzt für Anästhesiologie) zuständig.

Die Arten der Anästhesie können wie erwähnt nach dem Wirkort unterschieden werden (Lokalanästhesie, Allgemeinanästhesie). Man kann jedoch auch verschiedene Arten der Anästhesie nach ihrer Anwendungsform benennen. Dazu gehören zum Beispiel intravenöse Anästhesien, die Periduralanästhesie (PDA, zum Beispiel bei Geburten) und Inhalationsnarkosen.

Nutzen der Anästhesie

Patienten denken beim Nutzen der Anästhesie oft vor allem an die Schmerzfreiheit. Diesbezüglich haben die Narkose und Lokalanästhesie tatsächlich bahnbrechende Erleichterungen für Patienten geschaffen und damit die Medizin revolutioniert. Während sich Ärzte und Patienten bis ins 19. Jahrhundert mit Wein, diversen berauschenden Heilpflanzen und Opium behelfen mussten, entwickelte sich nach und nach die moderne Anästhesie, die immer effektiver und sicherer wurde.1

Die Anästhesie hat neben der Schmerzfreiheit auch noch weitere Vorteile. So führt zum Beispiel eine Vollnarkose auch zu einer Entspannung der Muskeln und dämpft vegetative Funktionen. So kann der Arzt oder der Zahnarzt leichter am Patienten und im Gewebe hantieren. Der Patient kann zur besseren Erreichbarkeit des Operationsgebiets auch in Lagen gebracht werden, die bei Bewusstsein zu unbequem wären. Die Schmerzausschaltung bewirkt bei jeder Form der Anästhesie zudem, dass der Patient den Eingriff nicht durch unwillkürliches Zurückzucken oder Bewegungen erschweren kann. Auch Ängste der Patienten vor einer Operation werden durch das Angebot einer Anästhesie vermindert.

Bis heute gibt es stetig weitere Verbesserungen und Fortschritte bei der Effektivität und Verträglichkeit der Anästhesie, und zwar sowohl bei der Vollnarkose2 als auch bei der Lokalanästhesie3.

Quellen

  1. Eichhorn JH. History of Anesthesia Patient Safety. Int Anesthesiol Clin. Spring 2018;56(2):65-93.
  2. Harris M, Chung F. Complications of general anesthesia. Clin Plast Surg. 2013 Oct;40(4):503-13.
  3. Boyce RA, et al. Updates of Topical and Local Anesthesia Agents. Dent Clin North Am. 2016 Apr;60(2):445-71.
Menü