Informationen zu einer Penisverlängerung & Penisverdickung mit Eigenfett

Laut einer Statistik der „International Society of Aesthetic Plastic Surgery“ lassen sich in Deutschland mehr Männer den Penis vergrößern, als überall anders in der Welt. In Deutschland lebende Männer haben scheinbar ein Problem damit, wie es bei ihnen hinter der Boxershort aussieht – zumindest mehr als die Herren anderer Nationen. Das zeigt jedenfalls die ISAPS-Statistik aus dem Jahr 2013. Nach dieser offiziellen Statistik ist Deutschland eindeutiger Spitzenreiter in Sachen Penisverlängerungen und Penisverdickungen. Fast 20% aller weltweiten durchgeführten Penisvergrößerungen wurden in Deutschland durchgeführt  – das sind laut ISAPS 2786 Operationen im Jahr 2013. In den USA z.B. wurden lediglich 61 Penisvergrösserungen im selben Jahr durchgeführt. In Spanien waren es 471 und in Italien 256 Operationen am Glied.

Wie kann ein Chirurg einen Penis verlängern und verdicken? Hier ein kleiner Überblick.

Penisverlängerung und -verdickung in einer Kombinations-Operation

In der Regel werden in einer Kombinations-Operation der Penis verlängert und gleichzeitig mit Eigenfett oder dem Filler Macrolane vergrößert.
Mit Hilfe einer Schwellkörper-Verlagerungsplastik kann der Plastische Chirurg das männliche Glied optisch verlängern. Dabei wird der männliche Schwellkörper nach außen verlagert, der Teil des Penis, der sich im Inneren des Körpers befindet, wird nach vorne verlegt, der Penis dadurch optisch verlängert. Mit diesem Verfahren kann der Patient einen Zugewinn an Penislänge von 2 bis 6 cm erwarten. Die entstandene Lücke im Inneren des Körpers kann mit Eigengewebe aufgefüllt werden.

Alte Methode war ineffektiv

Für die Verlängerung durchtrennt der Spezialist außerdem die Ligamente. Das sind Bänder, die den Penis stabil und an seinem Platz halten. Diese müssen nach einer Operation unbedingt wieder zusammengenäht werden. Früher hatten Chirurgen lediglich die Ligamente durchtrennt. Ohne den Halt der Bänder konnte es aber passieren, dass der Penis im erigierten Zustand nicht stabil in der Mitte blieb, sondern ungehindert nach links und rechts schlackerte. Diese Methode wird allerdings nicht mehr in der modernen Chirurgie angewandt. Somit besteht nach der Verlängerung wieder Stabilität beim Liebesspiel.

Mit Eigenfett oder Macrolane zu mehr Umfang des Penisses

Damit der Penis nach einer Verlängerung auch dicker und dadurch mächtiger wird, wird in den Schwellkörper meist Eigenfett, das vorher aus dem Oberschenkel oder der Bauchdecke entnommen wird, injiziert. Gespritzt wird das Körperfett des Patienten dann an mehreren Stellen entlang des Schafts. Mit dem Fatgrafting Verfahren können sich hierbei optimale Resultate erzielen lassen. Die Abbauquote liegt bei unter 30% . Eine andere Variante ist das Einspritzen eines Fillers wie Macrolane. Beide Optionen sind somit für eine Penisvergrößerung geeignet.

Schnelle Heilungsphase von 5 bis 6 Wochen

Die Penisvergrößerung wird in Vollnarkose durchgeführt, mit einem bis zwei Tagen Klinikaufenthalt. Für einige Wochen macht es auch Sinn, ein Streckgerät zu tragen, bis die Wunde wieder verheilt ist. Mann sollte sich definitiv eine körperliche Auszeit von 2 Wochen gönnen und auch in dieser Phase lediglich einer leichten körperlichen Tätigkeit nachgehen. Nach 5 bis 6 Wochen ist das beste Stück des Mannes dann wieder komplett einsatzfähig. Das Resultat einer Penisverlängerung ist permanent, der Penis wird sich nach der OP nicht wieder zurückbilden.

Vorheriger Beitrag
Neue Facebook-Fanpage
Nächster Beitrag
Top 10 Länder aller durchgeführten schönheits-chirurgischen Operationen 2013
Menü