Geheimratsecken

Von Geheimratsecken (österreichisch auch: Hofratsecken) spricht man umgangssprachlich, wenn der Haaransatz im Bereich oberhalb der Schläfe zurückweicht. Die Geheimratsecken gehören zum typischen Muster des genetisch bedingten Haarausfalls bei Männern. Lesen Sie hier, wie Geheimratsecken entstehen und welche Gegenmaßnahmen möglich sind.

Was sind Geheimratsecken?

Geheimratsecken (Fachbezeichnung Calvities frontalis) entstehen durch Haarausfall. Der Haaransatz weicht dabei oberhalb der Schläfe, links und rechts von der Stirn, in Form von zwei meist symmetrischen Einbuchtungen nach hinten. Der Begriff Geheimratsecke leitet sich von der alten Bezeichnung Geheimrat ab. Ein Geheimrat war im Römischen Reich und in späteren deutschen Monarchien ein Mitglied des Geheimen Rates, der den Vorsitz über bestimmte Landesangelegenheiten hatte und Verordnungen erließ. Dabei handelte es sich oft um ältere Herren, von denen viele altersbedingt einen zurückweichenden Haaransatz hatten. Da die entsprechende Bezeichnung in Österreich nicht Geheimrat, sondern Hofrat lautet, spricht man dort entsprechend auch von Hofratsecken.

Hauptursache für Geheimratsecken beim Mann ist der erblich bedingte Haarausfall (androgenetischer Haarausfall). Die Geheimratsecken stellen dabei oft den Beginn des Haarausfalls dar.1 Im späteren Verlauf geht die Haarlinie immer weiter zurück und / oder es bildet sich am Oberkopf eine kahle Stelle. Zuletzt bleibt oft nur noch ein hufeisenförmiger Haarkranz, der sich von den Ohren über den tiefen Hinterkopf erstreckt.

Gegenmaßnahmen, Vorbeugung und Behandlung bei Geheimratsecken

Genetisch bedingter Haarausfall lässt sich nicht ursächlich behandeln. Ursache für den genetisch bedingten Haarausfall ist eine Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegen DHT (Dihydrotestosteron), das im Körper aus Testosteron gebildet wird. Mit bestimmten Mitteln ist ein Herauszögern des Haarverlustes möglich. Dazu gehört die äußerliche Anwendung von Minoxidil oder die Einnahme des verschreibungspflichtigen Medikamentes Finasterid. Eine weitere Methode, das Haarwachstum im Bereich der Geheimratsecken anzuregen, ist die PRP-Therapie (Platelet Rich Plasma). Eine Injektion von Blutplättchen-reichem-Plasma soll durch die enthaltenen Wachstumsfaktoren die Durchblutung der Kopfhaut verbessern2 und so das Haar zum Wachstum anregen.

 

Quellen

  1. Gupta M, Mysore V. Classifications of Patterned Hair Loss: A Review. J Cutan Aesthet Surg. Jan-Mar 2016;9(1):3-12.
  2. Gupta AK, Carviel JL. Meta-analysis of efficacy of platelet-rich plasma therapy for androgenetic alopecia. J Dermatolog Treat. 2017;28(1):55-58.

Ähnliche Einträge

Menü