Faltenbildung bei Implantaten wird auch Rippling genannt. Eine durchdachte Operationsplanung kann dies oft verhindern.

Unter Rippling versteht man eine fühlbare, zum Teil auch sichtbare Bildung von Falten an den Brustimplantaten. Es tritt vor allem (aber nicht nur) bei sehr schlanken Frauen und / oder besonders großen Implantaten auf. Gefährlich ist das nicht, aber es kann ein ästhetisches Problem sein oder sich unangenehm anfühlen. Erfahren Sie hier mehr über die Entstehung und welche Maßnahmen unsere erfahrenen Fachärzte in Prag nutzen, um das Risiko bereits vor der OP zu minimieren.

Was ist Rippling?

Nach einer Brustoperation ist man zunächst erst einmal sehr glücklich mit der neuen Brust. Es beunruhigt, wenn man dann plötzlich Falten an den Implantaten ertastet. Das ist bis zu einem gewissen Grad jedoch normal. Wenn man möchte, dass die Brust sich nach der Brustvergrößerung weich und natürlich anfühlt, darf das Implantat nicht zu prall und fest sein. Eine gewisse Faltenbildung ist im Ultraschall sehr häufig zu erkennen. Manchmal ist das Rippling aber sehr deutlich fühlbar. Sind die Falten dann auch noch sichtbar, kann das zu einer echten Belastung werden.

Oft tritt Rippling bevorzugt bei bestimmten Körperhaltungen auf. Typisch ist zum Beispiel, dass die Falten beim Vorbeugen sichtbar werden. Aktuell schlugen Experten in einer Veröffentlichung vor, das Rippling folgendermaßen einzuteilen (1): Ein leichtes Rippling ist nur tastbar, aber nicht sichtbar. Ein mittelgradiges Rippling ist nur sichtbar, wenn die Patientin sich vorbeugt. Schweres Rippling ist auch dann sichtbar, wenn die Patientin aufrecht steht.

Ursachen

Es gibt verschiedene Faktoren, die das Risko für eine sicht- und fühlbare Faltenbildung nach einer Brustvergrößerung erhöhen:

  • Auswahl besonders großer Brustimplantate
  • Dünnflüssige Füllung der Implantate (häufig bei älteren Implantaten)
  • Wenig eigenes Brustgewebe und wenig Fettgewebe. Eine starke Gewichtsabnahme kann ein (vorher bereits vorhandenes) Rippling fühl- und sichtbar werden lassen.
  • Platzierung der Implantate über dem Brustmuskel
  • Schlechte Auswahl der Implantate bezüglich Breite und Profil (2)
  • Fehlerhafte Operationstechnik (so kann zum Beispiel eine zu klein präparierte Tasche das Implantat quetschen und die Faltenbildung verursachen)
  • Auftreten einer Kapselfibrose (dann treten zusätzlich oft Schmerzen, Spannungsgefühle, Verhärtungen oder Verschiebungen auf)

Lässt sich Rippling vermeiden?

Aus den oben genannten Ursachen ergibt sich bereits, dass Rippling oft vermeidbar ist. Um das Risiko zu minimieren, verwenden unsere Plastischen Chirurgen ausschließlich hochwertige Markenimplantate der neuesten Generation. Diese modernen Silikonimplantate besitzen kohäsive Füllungen, die hochelastisch und dennoch formstabil sind. Die Platzierung unter dem Brustmuskel verringert ebenfalls das Risiko für eine sichtbare Faltenbildung. Darum werden unsere Fachärzte Ihnen die submuskuläre Positionierung bevorzugt empfehlen, vor allem dann, wenn Risikofaktoren für Rippling vorliegen.

Wichtig sind auch eine durchdachte Planung und ausführliche Beratung. Ein Verzicht auf die Maximalgröße bei den Implantaten verringert das Risiko eines sichtbaren Ripplings. Und selbstverständlich gehört zur OP-Planung auch eine umfassende Beurteilung und Vermessung: Brustbreite, Statur des Oberkörpers, Körpergewicht / Körperfettanteil, vorhandenes Brustgewebe – das alles führt unsere Plastischen Chirurgen in Prag zu einer optimalen und individuellen Auswahl der Implantate und Operationsmethode.

Maßnahmen

Spüren Sie in den ersten Wochen nach Ihrer Operation Falten oder ertasten Sie den Rand des Implantats, sollten Sie noch abwarten. Erst nach rund sechs Monaten lässt sich das Ergebnis abschließend beurteilen, da bis dahin noch Veränderungen durch Heilungsprozesse stattfinden. Oder haben Sie bereits vor einiger Zeit eine Brustvergrößerung vornehmen lassen und haben jetzt mit Rippling zu kämpfen? Dann kontaktieren Sie gerne unser Beautymax-Team. Unsere erfahrenen Plastischen Chirurgen haben nicht nur große Erfahrung bei der Brustvergrößerung, sondern auch in der Behandlung von Rippling.

Um Rippling zu kaschieren, also weniger sicht- und tastbar zu machen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Der Austausch des Implantats ist die letzte Lösung, die manchmal zum Einsatz kommt, wenn bei Ihnen noch alte, wenig formbeständige Implantate vorhanden sind oder wenn das Implantat auf dem Brustmuskel liegt. Oft reichen jedoch weniger invasive Methoden: So kann zum Beispiel Eigenfett die Falten aufpolstern und unsichtbar machen.

Quellen

(1) Pantelides NM, Srinivasan JR. Rippling Following Breast Augmentation or Reconstruction: Aetiology, Emerging Treatment Options and a Novel Classification of Severity. Aesthetic Plast Surg. 2018 Aug;42(4):980-985.

Abramo AC, et al. High- and Extra-High-Profile Round Implants in Breast Augmentation: Guidelines to Prevent Rippling and Implant Edge Visibility. Aesthetic Plast Surg. 2019 Apr;43(2):305-312.

Menü