Hängebrüste

Hängebrüste (auch Hängebusen genannt) betreffen viele Frauen. Der medizinische Fachbegriff für eine hängende Brust lautet Mastoptosis oder Ptosis mammae. Lesen Sie hier, wann man von Hängebrüsten spricht und in welchen Fällen eine Bruststraffung zur Korrektur der Hängebrüste eingesetzt wird.

Wann spricht man von Hängebrüsten (Ptosis mammae)?

Umgangssprachlich sind Hängebrüste oder ein Hängebusen weibliche Brüste, die deutlich herabhängen, wodurch sich eine stark ausgeprägte Unterbrustfalte bildet und die Brustwarze nach unten wandert. Medizinisch gesehen gibt es klare Definitionen für Hängebrüste (Ptosis mammae oder Mastoptosis), die nach dem Grad der Ausprägung in Schweregrade eingeteilt wird.

Einteilung der Hängebrust nach dem Grad der Ausprägung

Die Hängebrust teilen Mediziner nach dem Schweregrad ein. Diesen Grad der Ausprägung kann jedoch nur ein geschulter Arzt (beispielsweise ein Plastischer Chirurg oder Gynäkologe) korrekt diagnostizieren. Vereinfacht gesagt gilt:

  • Grad 0: Die Brustwarze liegt über der Unterbrustfalte
  • Grad 1: Die Brustwarze liegt ungefähr auf Höhe der Unterbrustfalte. Es ist nur ein leichter Hautüberschuss vorhanden.
  • Grad 2: Die Brustwarze liegt unterhalb der Unterbrustfalte, jedoch höher als der untere Rand der Brust.
  • Grad 3: Die Brustwarze liegt weit unterhalb der Unterbrustfalte und stellt den tiefsten Punkt der Brust dar.

Zusätzlich spielt bei der Beurteilung der Hängebrüste auch eine Rolle, ob das Brustgewebe stark erschlafft ist, ein Hautüberschuss vorliegt und ein Volumenverlust aufgetreten ist. Hierbei kann im Extremfall nur noch ein Hautschlauch vorhanden sein. Auch das Vorhandensein von Dehnungsstreifen wird im Rahmen der ärztlichen Diagnostik dokumentiert. Probleme durch Hängebrüste können Entzündungen in der Unterbrustfalte und Hautreizungen umfassen. Zusätzlich können Hängebrüste zu psychischen Problemen sowie Schwierigkeiten beim Kauf von passenden BHs führen.

Ursachen von hängenden Brüsten

Hängebrüste kommen meist durch ein Zusammenspiel verschiedener Ursachen zu Stande, die sich gegenseitig verstärken. Unter anderem spielen folgende Faktoren dabei eine Rolle1:

  • Schwaches Bindegewebe
  • Häufige Gewichtszu- und –abnahme
  • Rauchen
  • Lockerung des Bindegewebes nach Schwangerschaft / Stillen
  • Hormonveränderungen
  • Sehr große Brüste (Macromastie)

Behandlung eines Hängebusens

Eine Hängebrust lässt sich nicht immer verhindern, auch wenn gewisse Möglichkeiten der Vorbeugung existieren. Dazu gehört es, die oben genannten Risikofaktoren zu vermeiden. Allerdings ist das nicht immer möglich. Bei stark ausgeprägten Hängebrüsten ist eine operative Korrektur (Bruststraffung, Brustvergrößerung oder Brustverkleinerung) eine mögliche Behandlungsoption.

Operative Behandlung bei Hängebrüsten

Je nach Brustgröße, Schweregrad der Hängebrüste und Zustand von Haut und Gewebe kommen verschiedene Operationsarten in Frage.2 Dabei spielt auch eine Rolle, ob die Patientin die Brustform, das Volumen oder beides verändern möchte. Ziel jeder operativen Korrektur sind eine ansprechende Brustform, eine optimale Position der Brustwarze, die Symmetrie beider Brüste und ein vergrößertes Volumen im oberen Bereich der Brust.2

Bruststraffung gegen Hängebrüste

Bei einer Bruststraffung wird die überschüssige Haut entfernt. Die Brustwarze wird an die gewünschte Position versetzt. Zuletzt wird die Haut so vernäht, dass aus der Hängebrust eine festere und wohlgeformte Brust entsteht. Die Bruststraffung eignet sich gegen Hängebrüste immer dann, wenn ausreichend eigenes Fett- und Drüsengewebe vorhanden ist, um eine ansprechende Brust formen zu können.

Brustverkleinerung bei Hängebusen

Die Brustverkleinerung kann zur Korrektur einer Hängebrust genutzt werden, wenn die Brüste sehr groß sind und deshalb hängen. Eine Verkleinerung sorgt dann für eine Straffung und kleinere sowie weniger hängende Brüste.

Brustvergrößerung gegen Hängebrüste

Eine Brustvergrößerung ist das Mittel der Wahl, wenn Brüste hängen und zugleich sehr klein sind, sehr flach sind oder sich das Gewebe zurückgebildet hat. Mit Eigenfett oder Silikonimplantaten können Hängebrüste so aufgefüllt werden, dass sie wieder eine runde und aufrechte Form bekommen. Hängt die Brust stark und ist ein größerer Hautüberschuss (“Hautschlauch”) vorhanden, kann eine Bruststraffung mit einer Brustvergrößerung kombiniert werden.

Quellen

  1. Martinez AA, Chung S. Breast Ptosis. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2021 Jan.
  2. Spring MA, et al. Secondary augmentation-mastopexy: indications, preferred practices, and the treatment of complications. Aesthet Surg J. 2014 Sep;34(7):1018-40.

Ähnliche Einträge

Menü